E-Privacy-Verordnung: EU-Ratsspitze will breiteren Datenzugriff zulassen

An article in Heise cites a Council of the EU document published by Statewatch. The document - and the article - concern the Portuguese Council Presidency's attempts to breathe new life into negotiations on the e-Privacy Regulation.

"Als "wichtigste Änderung" bezeichnet die portugiesische Regierung nach dem von der Bürgerrechtsorganisation Statewatch veröffentlichten Text ihren Vorschlag, dass Firmen und Behörden Metadaten wie Verbindungsinformationen für andere Zwecke als die ursprünglich vorgesehenen und vom Nutzer gestatteten verwenden können sollen. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass die Verarbeitung "kompatibel" ist zur zunächst freigegebenen Absicht. Dies soll auch für Eingriffe in "Terminal-Ausrüstung" wie Browser etwa durch das Setzen von Cookies und das Auslesen damit verknüpfter Nutzerinformationen gelten."

Full article here.

 

Spotted an error? If you've spotted a problem with this page, just click once to let us know.

Report error